24.11.2018

Schach-Pinguine treffen auf den Tabellenf├╝hrer

Am 18.11. trafen die Schach-Pinguine auf die Spitzenmannschaft aus Fellbach. Von Anfang an war klar, dass es kein leichtes Spiel gegen den Tabellenführer war. Da zusätzlich noch 3 Ersatzspieler eingesetzt werden mussten, wurde das Spiel umso anstrengender. Dennoch haben sich die Pinguine sehr gut geschlagen!
Paul Obermeier hat an Brett 8 sehr konzentriert gespielt und verlor erst im Endspiel aufgrund eines besser positionierten Läufers langsam an Boden. Luca Millenet sprang auf Brett 7 ein. Er erreichte ein ausgeglichenes Endspiel und es deutete schon auf ein Remis hin, leider führte ein Spieß dann zum Damenverlust und die Partie war verloren. Thomas Häußler konnte alle Fallen des Gegners abwenden, erreichte ein gleiches Endspiel und konnte ein solides Remis erzielen. Daniel Kölbel übersah im Mittelspiel einen Zug seines Gegners, der zum Qualitätsverlust führte, konnte durch eine starke Fesselung dies jedoch wieder ausgleichen, musste sich schließlich aber in besserer Stellung mit einem Remis zufriedengeben. Alexander Frik auf Brett 5 übersah einen Siegeszug und mussten sich deshalb mit einem Remis abfinden. Carl Obermeier hat in der Eröffnung schon einen Bauer gewonnen, dann erging es ihm allerdings wie Alexander: er sah einen Zug nicht, der zum Sieg geführt hätte und endete deshalb schließlich im Remis. Christian Munz spielte 2 Bretter weiter vorne auf Brett 3 und trotzte lange Zeit den Fallen des Gegners, kam dabei jedoch immer mehr in Nachteil. Schließlich gab er die längste Partie des Tages aufgrund seiner Stellung auf.
Insgesamt macht den Pinguinen die Partie gegen den Tabellenführer Hoffnung, da trotz der widrigen Umstände mit 2:6 ein recht gutes Ergebnis erzielt wurde.